65 Jahre Mühlauer Jungschützen

Nicht nur die Kompanie feierte 1998 ein Jubiläum, sondern auch die Jungschützen. Der Jungschützenzug Mühlau ist einer der ältesten in unserem Land. Im Jahre 1933 begannen die Mühlauer Schützen erstmals Jungschützen als Patronenbuben aufzunehmen.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich dann ein reges Interresse im Bund der Tiroler Schützenkompanien, Jungschützenzüge zu gründen. Auch in Mühlau wurde diese Idee rasch umgesetzt und so zählt der Jungschützenzug Mühlau seit Jahren zu einem der größten und aktivsten des Landes. Einige Schützenkameraden aus Mühlau, haben sich in den letzten Jahrzehnten viel für die Jungschützen eingesetzt. So wurde auf Initiative von Hptm. Alois Tunner und Bataillonsjungschützenbetreuer Zgf. Alfred Schelly, 1965 die Höttinger Alm Kapelle erbaut.

Der wohl aktivste Jungschützenbetreuer der Kompanie ist Ehrenjungschützenbetreuer Zgf. Fritz Gutmann, der mehr als zwei Jahrzehnte die Mühlauer Jungschützen betreute und noch immer mit Rat und Tat die Jungschützen unterstützt. Durch seine aufopfernde Arbeit waren bis zu 25 Jungschützen aktiv. Von 1988 bis 1999 betreuten Zgf. Marius Wolf und Ptrf. Günther Mairoser die Jungschützen. Im Jahre 1993 wurden erstmals zwei Jungschützenmarketenderinnen aufgenommen und 1997 um zwei erweitert. Weiters übernahm Marius Wolf zwischen 1997 - 1999 die Führung der Innsbrucker Jungschützen und war von 1999 - 2002 Landesjungschützenbetreuer für Nord- und Osttirol. Von 1999 bis 2001 führte Thomas Baumann die Jungschützen. Seit 2005 betreut Fauster Marco die Mühlauer Jungschützen.